Ausbildung zum Altenpfleger m/w

Altenpflege – Ein Beruf mit Zukunft

Das Fachseminar für Altenpflege

Das Team der Altenpflegeschule besteht aus drei hauptamtlichen Mitarbeitern und wird ergänzt durch qualifizierte nebenamtliche Dozenten unterschiedlicher Berufe und Fachdisziplinen. Es werden insgesamt 84 Auszubildende auf ihre zukünftigen pflegerischen Aufgaben bei der Versorgung und Begleitung hilfe- und pflegebedürftiger alter Menschen vorbereitet. Die Ausbildung erfolgt in enger Kooperation mit Einrichtungen der stationären, ambulanten, geriatrischen und gerontopsychiatrischen Pflege. Grundlage der Ausbildungsqualität ist die enge Verknüpfung von theoretischer und praktischer Ausbildung mit entsprechenden Lernmethoden. Dabei fließen neue Erkenntnisse aus Pflegewissenschaft und -forschung in den Ausbildungsprozess ein. Der hilfe- und pflegebedürftige ältere Mensch steht in seiner speziellen Situation mit seinen individuellen Bedürfnissen im Vordergrund aller Überlegungen im Unterricht und in den Einrichtungen. Während der praktischen Ausbildung werden die Auszubildenden von den Praxisanleitern der Einrichtungen und den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachseminars für Altenpflege angeleitet und begleitet.

Informationen

Berufsbild

Als Altenpflegerin zu arbeiten bedeutet
  • einen krisenfesten Beruf mit hoher Arbeitsplatzsicherheit zu haben
  • in einem Beruf zu arbeiten, der sich ständig weiterentwickelt

 

Altenpflege - vielfältig und abwechslungsreich

Die Ausbildung in der Altenpflege soll die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. Dies umfasst insbesondere:

  • die sach- und fachkundige, den allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, insbesondere den medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechende, umfassende und geplante Pflege,
  • die Mitwirkung bei der Behandlung kranker alter Menschen einschließlich der Ausführung ärztlicher Verordnungen,
  • die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten im Rahmen geriatrischer und gerontopsychiatrischer Rehabilitationskonzepte,
  • die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege,der Betreuung und der Behandlung,die Gesundheitsvorsorge einschließlich der Ernährungsberatung,
  • die umfassende Begleitung Sterbender,
  • die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegekräften, die nicht Pflegefachkraft sind,
  • die Betreuung und Beratung alter Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten,
  • die Hilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung einschließlich der Förderung sozialer Kontakte und die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe und die Beratung pflegender Angehöriger.

Darüber hinaus soll die Ausbildung dazu befähigen, mit anderen in der Altenpflege tätigen Personen zusammenzuarbeiten und diejenigen Verwaltungsarbeiten zu erledigen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Aufgaben in der Altenpflege stehen.

Berufliche Altenpflege bedeutet die Arbeit ...
  • mit älteren Menschen
  • in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen wie Seniorenzentren, ambulanten Pflegestationen, rehabilitativen Einrichtungen, Tageskliniken, Hospizen, Hausgemeinschaften, Einrichtungen der Behindertenarbeit etc.
  • im Bereich der Behandlung, Pflege und Begleitung älterer hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
Ein Beruf mit Perspektiven:

Viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen sich in diesem Bereich für Sie und zwar ...

  • im fachlichen Bereich: Fachweiterbildungen z.B. Versorgung dementiell erkrankter Menschen etc.
  • im Management: Weiterbildung z.B. zur Bereichsleitung, Pflegedienstleitung und/oder ein Studium im Pflegemanagement.
  • im pädagogischen Bereich: Weiterbildung zum Praxisanleiter und/oder ein Studium in der Pflegepädagogik
  • in der Pflegewissenschaft und -forschung: Studium Pflegewissenschaft

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für den Zugang zur Altenpflegeausbildung sind:
die Gesundheitliche und persönliche Eignung für die Ausübung des Berufes

und

der Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildun

oder

der erfolgreiche Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung

oder

der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, zusammen mit einer Erlaubnis als Altenpflegehelferin oder Altenpflegehelfer oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe.

Persönliche Voraussetzungen

Von den Auszubildenden erwarten wir

  • die Bereitschaft zu lernen, sich weiterzuentwickeln und sich und seine Arbeit zu reflektieren
  • Verantwortung für sich und andere zu übernehmen
  • Engagement in der Klasse, im Team und in der Organisation
  • besonders die Bereitschaft zur zwischenmenschlichen Begegnung.

Ausbildungsverlauf

Allgemein

Die Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger beinhaltet 2100 theoretische Unterrichtsstunden in der Altenpflegeschule und 2500 praktische Einsatzstunden. Die Ausbildung ist im Blocksystem gestaltet. Die praktischen Einsätze sind je nach Einsatzbereich zwischen 7 - 12 Wochen lang und werden durch Reflexionstage unterbrochen. Die theoretischen Blöcke sind 8 - 12 Wochen lang.

 

Inhalte und Ablauf der theoretischen Ausbildung

Die Inhalte der theoretischen Ausbildung sind vielfältig. Sie reichen von pflegerischen über sozialwissenschaftliche und gerontologischen bis hin zu ethischen und rechtlichen Themen. Der Unterricht ist nicht in klassischen Fächern, sondern in fächerübergreifenden Lernfeldern gegliedert . Der Unterricht findet von montags bis freitags statt, beginnt in der Regel um 8 Uhr und endet um 15.30 Uhr. Die Ausbildung wird mit einer praktischen, mündlichen und schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Auch während der Ausbildung werden zwischenzeitlich Lernerfolgsüberprüfungen durchgeführt, die Ihnen Rückmeldungen über Ihren Lernprozess geben sollen.

 

Ablauf der praktischen Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt zu einem hohen Anteil in den Einrichtungen der Ausbildungsträger (Einrichtungen der stationären und/oder ambulanten Pflege) Zusätzlich sind Praxiseinsätze in Einrichtungen der geriatrischen und gerontopsychiatrischen Pflege zu absolvieren. Während der Ausbildung wird in der Regel im Früh- Spätdienst und Wochenenddienst gearbeitet.

 

Bewerbung und Ausbildungsbeginn

Bewerbung und Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger beginnt jährlich am 1. Oktober. Bewerbungen werden fortlaufend angenommen, sollten uns jedoch frühestens 12 Monate vor Ausbildungsbeginn zugesandt werden.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen
  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien von Schulabschluss-, Schulabgangs- oder Zwischenzeugnissen (keine Beglaubigung erforderlich)
  • weitere Nachweise/Zeugnisse: z.B. von Praktikumstätigkeit, vorheriger anderer Ausbildung, Zivildienst, Berufstätigkeit oder eines Hochschulstudium etc.

Aus ökologischen und ökonomischen Gründen bitten wir Sie, auf Schnellhefter und Plastikfolien (Prospekthüllen) zu verzichten. Senden Sie Ihre Bewerbung online oder lose in einem DIN A4 Umschlag.

Bewerbungsadresse:

Christliche Bildungsakademie für Gesundheitsberufe
Fachseminar für Altenpflege
Boxgraben 99
52064 Aachen

Allgemeine Informationen

Die Ausbildungsvergütung beträgt zurzeit (brutto):

1. Ausbildungsjahr 915,69 €

2. Ausbildungsjahr 977,07 €

3. Ausbildungsjahr 1078,38 €

Die tarifliche Arbeitszeit beträgt in der Regel zwischen 38,5 und 40 Stunden (je nach Ausbildungsträger).

Historie der Schule

Historie
  • 01.10.1962 Gründung
  • 10.04.1965 Eröffnung des Schulgebäudes am Lourdesheim
  • 1969 Erste Gesetzliche Regelung der Altenpflegeausbildung in NRW

 

 

 

  • 28.10.1970 Staatliche Anerkennung des Fachseminars für Altenpflege
  • 12.11.2013 Umzug in die Bildungsakademie "Haus Georgi" am Luisenhospital
  • 01.01.2014 Gründung der Christlichen Bildungsakademie für Gesundheitsberufe Aachen GmbH

 

 

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Christliche Bildungsakademie für Gesundheitsberufe
Fachseminar für Altenpflege
Boxgraben 99
52064 Aachen

Sekretariat
Frau Wüsten; Frau Gögge
T +49 (0) 241 / 414 - 2321
F +49 (0) 241 / 414 - 2439
E-Mail senden