Ablauf

Alles was Sie über den Aufenthalt, die Entlassung
und Nachsorge in der Chirurgie wissen müssen.
Bei Fragen, sprechen Sie uns gerne an!

Stationäre Aufnahme

Es gibt verschiedene mögliche Abläufe der stationären Aufnahme. Sollten Sie nicht als Notfallpatient über unsere Sprechstunde oder die Notaufnahme aufgenommen werden, dann bekommen Sie für gewöhnlich zunächst einen Termin für die ambulante Vorbereitung im Rahmen unserer Prämedikationssprechstunde. Das Vorgespräch muss spätestens am Vortag der Operation stattfinden. Hierbei wird sowohl das chirurgische Aufklärungsgespräch, als auch das Gespräch mit den Narkoseärzten abgehalten. Es wird eine Blutabnahme durchgeführt, sowie ggf. weitere Voruntersuchungen in Abhängigkeit der geplanten Operation sowie Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes. Soweit nicht anders besprochen finden Sie sich zu diesem Termin in der klinischen Ambulanz (Station 1B, 1. Etage) ein.

Größere Operationen, weitere Diagnostik oder andere Gründe können es notwendig machen, dass Sie schon einen oder mehrere Tage vor der Operation stationär aufgenommen werden. Dies wird Ihnen bei der Planung im Rahmen unserer Sprechstunden mitgeteilt. In diesem Fall bekommen Sie einen Termin zur stationären Aufnahme ebenfalls über die klinische Ambulanz oder werden direkt auf eine unserer Stationen aufgenommen.

Bitte melden Sie sich vor jeder Aufnahme in der Patientenanmeldung im Erdgeschoss (hinter der Pforte links) an. Hier legen Sie auch bitte die stationäre Einweisung (bei ambulantem Eingriff eine Überweisung), welche vom Hausarzt ausgestellt wurde, vor und Ihre Gesundheitskarte.

Wir bitten Sie herzlich zur stationären Aufnahme eine Liste Ihrer aktuellen Medikamente, Berichte vorheriger Behandlungen und Diagnostik (soweit nicht in unserem Krankenhaus gelaufen) sowie Bildgebung wie CT oder MRT auf CD gebrannt mitzubringen.

Für die geplante stationäre Aufnahme zu Operationen mit ambulantem Vorgespräch sowie großen operativen Eingriffen finden Sie hier unseren Wegweiser 

Entlassung

Die Entlassung aus unserer stationären Behandlung kann an jedem Wochentag erfolgen. Da in den meisten Fällen die ungefähre Dauer des stationären Aufenthaltes bekannt ist, werden wir Sie über den geplanten Entlassungstermin rechtzeitig informieren. Bei Unklarheiten zögern Sie bitte nicht uns darauf anzusprechen. Allerdings ist eine definitive Aussage erst bei der Abschlussvisite möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis, denn dies geschieht in Ihrem Interesse.

Sie erhalten am Entlassungstag einen Entlassungsbrief zur Vorlage beim Hausarzt bzw. für Ihre Unterlagen. Informieren Sie uns bitte, wenn noch andere behandelnde Ärzte einen Bericht erhalten sollen. Eventuell werden Ihnen weitere wichtige Untersuchungsbefunde mitgegeben.

Wir bitten Sie, sich beim Verlassen unserer Klinik in der Patientenaufnahme abzumelden. Hier melden Sie ihr Telefon ab, bekommen das Pfandgeld zurück und können Ihren ggf. zu zahlenden Eigenanteil entrichten.

Nachbehandlung und ambulante Kontrolle

Die notwendige Nachbehandlung wird Ihnen im Rahmen der regelmäßigen Visiten und ggf. eines Abschlussgespräches mitgeteilt. Dabei finden eventuell ambulante Kontrollen in unseren spezifischen Sprechstunden statt. Bei kleineren Eingriffen erfolgt die weitere Versorgung normalerweise durch den niedergelassen Kollegen. Bei der Entlassung erhalten Sie den Entlassungsbrief. Wir bitten Sie diesen bei Ihrem ersten Besuch Ihrem Hausarzt vorzuzeigen, da der zusätzlich per Post übersendete Brief möglicherweise nach Ihnen Ihren Hausarzt erreicht.

Sollte es im Anschluss an die stationäre Behandlung Fragen oder Probleme geben bitten wir Sie sich erneut in unserer Sprechstunde vorzustellen. Bei akuten Beschwerden ist die Notaufnahme 24 Stunden für Sie besetzt.