Ablauf

Alles was Sie über den Aufenthalt, die Entlassung
und Nachsorge in der Plastischen Chirurgie wissen müssen.
Bei Fragen, sprechen Sie uns gerne an!

Stationäre Aufnahme

Zur regulären Aufnahme kommen Sie bitte morgens um 09:00 Uhr in die chirurgische Ambulanz des Hauptgebäudes.Hier wird der Stationsarzt eine Befragung nach Vorerkrankungen und Medikamenten vornehmen, den Befund erheben und Ihnen Blut abnehmen. Danach werden Sie auf Ihre Station geschickt und dort wird Ihnen von den Schwestern und Pflegern Ihr Zimmer gezeigt. Taschen etc. können Sie dann schon abstellen.

Danach müssen Sie sich an der Patienten-Anmeldung im Erdgeschoss mit Ihrer Einweisung anmelden. Hier können Sie dann auch gleich einen Telefon-Anschluß beantragen. (Sie benötigen hierzu Ihre Zimmer-Nummer auf Station!). Zurück auf der Station werden die Schwestern Sie nach Vorerkrankungen und nach Ihren Medikamenten befragen. Falls Sie eine Krankmeldung benötigen, können Sie das jetzt gleich mitteilen.

Vorstationäre Behandlung

Bei vielen durch uns behandelten Krankheitsbildern ist eine stationäre Aufnahme am Vortag der Operation nicht notwendig. Die unten genannten Voruntersuchungen können am Vortag der Operation ambulant durchgeführt werden und Sie gehen wieder nach Hause. Trotz der ambulanten Behandlung brauchen wir bereits an diesem Tag Ihren Einweisungsschein. Am Operationstag sollten Sie dann um 07:30 Uhr nüchtern in der Klinischen Ambulanz sein. Von dieser Koordinationsstelle werden Sie dann auf die entsprechende Station verwiesen.

Voruntersuchungen

Am Aufnahme-Tag erfolgen die meisten Voruntersuchungen, da viele Patienten bereits am nächsten Tag operiert werden.

Bitte halten Sie sich für diese Untersuchungen bereit:

  • EKG-Ableitung
  • Röntgen-Untersuchung der Lunge
  • Anamnese-Erhebung
  • ggf. weitere spezielle Untersuchungen, je nach Erkrankung

Visiten

Die täglichen Visiten durch den Stationsarzt finden auf unseren Stationen morgens ab 07:30 Uhr statt. Dieser frühe Zeitpunkt ist notwendig, da unser Operations-Programm bereits um 08:00 Uhr beginnt. So besteht die Möglichkeit alle Patienten der Klinik, vor Beginn des OP-Programms zu visitieren und eventuelle Änderungen noch zu berücksichtigen.

Chefarzt- und Oberarztvisiten erfolgen regelmäßig auch zu diesem Zeitpunkt. Zusätzlich werden am OP-Tag alle Patienten nochmals nachmittags untersucht und über den Operationsverlauf unterrichtet.

Darüber hinaus werden besondere Probleme jederzeit von den Ärzten am Krankenbett mit Ihnen besprochen. Oft besteht diese Möglichkeit jedoch erst am Nachmittag, nach Beendigung des OP-Programms und unserer Sprechstunde.

Tag der Operation

Am Tag der geplanten Operation bleiben Sie morgens nüchtern; lediglich die vom Anästhesisten aufgeschriebenen Medikamente dürfen mit einem kleinen Schluck Wasser eingenommen werden. Bevor Sie zum Operationssaal gefahren werden, legen Ihnen die Schwestern ein spezielles OP-Hemd an. Der genaue Zeitpunkt Ihrer Operation ist oft nicht genau absehbar, da in einem Operationssaal mehrere Eingriffe nacheinander erfolgen. Eine ungefähre Angabe kann Ihnen jedoch Ihr Stationsarzt machen. Nach erfolgter Operation kommen Sie nach einer Vollnarkose für einige Stunden in unseren Aufwachraum, danach zurück in Ihr Zimmer. (Ausnahme: große Operationen mit anschließendem Aufenthalt auf der Intensiv-Station) Besuche sind normalerweise am Nachmittag schon wieder möglich.

Verbandswechsel

Die tägliche Verbands-Visite wird in der Regel morgens im Rahmen der Visite durchgeführt.Hierbei werden beim ersten Verbandswechsel (am 2. Tag nach OP), die im OP angelegten Verbände erneuert. Danach erfolgen Verbände je nach Befund in 1 – 2-tägigen Abständen.

Schwestern-Übergabe (Schichtwechsel)

Die Schwestern auf unseren Stationen arbeiten im Schicht-Dienst, so dass eine Übergabe erforderlich ist. Während dieser Übergabe werden wichtige Befunde und noch geplante Untersuchungen besprochen. Nur durch diese tägliche Übergabe ist eine kontinuierliche Versorgung der Patienten auf der Station möglich. Die Übergabe findet in der Mittagszeit statt, und wir möchten Sie bitten den Schwestern eine ungestörte Übergabe zu ermöglichen.

Entlassung

Die Entlassung aus unserer stationären Behandlung kann an jedem Wochentag erfolgen. Da in den meisten Fällen die Länge des Aufenthaltes in etwa bekannt ist, werden wir Sie über den geplanten Entlassungstermin rechtzeitig informieren. Am Entlassungstag erfolgt eine Abschluss-Untersuchung (oft schon einen Tag vor Entlassung). Wir händigen Ihnen einen Entlassungs-Kurz-Bericht für den Hausarzt aus. Ein ausführlicher Bericht wird später zugeschickt.

Beim Verlassen unserer Klinik melden Sie bitte an der Rezeption (Eingangshalle ) noch Ihr Telefon ab. Dort erhalten Sie nicht benötigte Vorauszahlungen sowie das einbezahlte Pfand zurück. Gleichzeitig können Sie in der Patientenaufnahme Ihren ggf. zu zahlenden Eigenanteil (10 Euro pro Kalendertag) entrichten.

Nachbehandlung und ambulante Kontrolle

Am Entlassungstag werden die notwendigen Wiedervorstellungstermine mit Ihnen abgesprochen. Diese werden im Kurzbericht für den Hausarzt oder einweisenden Arzt ebenfalls notiert.