Glossar

Glossar

MRT

Definition:

Magnetresonanztomographie

Die MRT gilt als die modernste Bildgebungsmethode in der medizinischen Diagnostik. Wir verwenden ein hochmodernes 1,5 Tesla-MRT der Firma General Electric Healthcare. Mit diesem Verfahren können Untersuchungen strahlenfrei von allen Körperregionen - insbesondere des Gehirns, der Wirbelsäule, der innere Organe inkl. Herz, Gelenke und Blutgefäße - durchgeführt werden.

Eine besondere Spezialität unserer Klinik ist die Funktionsuntersuchung des Herzmuskels sowie die Gefäßdarstellung im MRT gänzlich ohne Röntgenstrahlen. Durch diese Untersuchungen kann bei vielen Patienten auf eine Untersuchung mit Röntgenstrahlen oder eine Katheteruntersuchung verzichtet werden.

Dieses faszinierende Untersuchungsverfahren benötigt allerdings ein starkes Magnetfeld, welches im Inneren einer "Röhre" erzeugt wird. Zudem gibt der Tomograph oft laute Klopfgeräusche von sich. Oft ist es zwar nicht nötig, Sie komplett in den Magneten zu fahren, sondern z.B. nur Ihr Knie. Sofern Sie trotz unserer Hilfe Bedenken vor der "Röhre" haben, so sollten Sie vor Beginn der Untersuchung das Personal darauf aufmerksam machen, damit frühzeitig ein Beruhigungsmittel verabreicht werden kann - falls von Ihnen gewünscht.

Wir haben für Ihre Sorgen und Ängste größtes Verständnis! Hier einige Untersuchungsbeispiele:

Magnetresonanzangiographie (MRA) der Abdominalgefäße:

Dreidimensionale Darstellung der Aorta und ihrer Äste. Befund einer Nierenagenesie rechts. Es ist hierfür kein Kathetereinsatz notwendig.

Spezielle MRT Darstellung der Gallenwege (MRCP):

Dreidimensionale Darstellung der Gallenwege bei einer Patientin mit Zysten im Pankreaskopf. Es ist hierfür keine Kontrastmittelgabe notwendig.

MRT des Herzens (FIESTA-Sequenz):

Vierkammerblick (linkes Bild) und Kurzachsenbild (rechts) eines Patienten mit Verdacht auf Myokarditis, die sich nicht bestätigte. Es ist hierfür kein Kathetereinsatz notwendig.

Magnetresonanzangiographie (MRA) der Abdominalgefäße:

Dreidimensionale Darstellung der Aorta und ihrer Äste. Befund einer Nierenagenesie rechts. Es ist hierfür kein Kathetereinsatz notwendig.

zurück

Alle Glossareinträge