Glossar

Glossar

Zenker Divertikulotomie

Definition:

Hierbei handelt sich um die Behandlung eines sogenannten Zenker Divertikels.

Ein Zenker Divertikel, ein Divertikel in der Speiseröhre, kommt insgesamt selten vor. Es sind vor allem Männer jenseits der 60 betroffen.

Als Divertikel bezeichnet man in der Medizin eine bläschen-, birnen- oder sackförmige Ausstülpung der Wände von Hohlorganen. Divertikel treten vorgeburtlich als normale Entwicklungsstufe von verschiedenen Organen auf. Nach der Geburt sind Divertikel Abweichungen vom Normalzustand des Körpers. Ein Behandlungsbedarf besteht zumeist jedoch nur bei Beschwerden. Sie entstehen durch Druck oder Zug. Das Zenker Divertikel ist ein Pulsationsdivertikel, d.h. es entsteht durch Druck.

Mittels dem Divertikulotomie Verfahren, meist endoskopisch, kann das Divertikel, also die Aussackung, entfernt werden.

zurück

Alle Glossareinträge