Glossar

Glossar

nicht invasive Beatmung

Definition:

Die nicht invasive Beatmung ist eine kurzzeitige Methode der maschienellen Unterstüzung bei der Atmung, z.B. durch Mund-und-Nasen-Masken, Nasenmasken, Gesichtsmasken, Oralmasken oder Helmen. Ziel ist es, die Muskulatur und die Atempumpe zu entlasten, insbesondere bei Luftnot im Ruhezustand.

Der Vorteil gegenüber der invasiven Beatmung ist, dass der Patient weiterhin sprechen und essen kann.

zurück

Alle Glossareinträge