Podologie

Starker Auftritt für gesunde Füße!

Ausbildung zur Podologin bzw. zum Podologen 

Seit Oktober läuft die Ausbildung zur Podologin/zum Podologen an der staatlich anerkannten Podologieschule an der Christlichen Bildungsakademie für Gesundheitsberufe Aachen GmbH am Luisenhospital. Hier werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer theoretisch und praktisch zu Spezialisten für Fußgesundheit ausgebildet. Die Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß und beschäftigt sich präventiv, rehabilitativ und therapeutisch mit krankhaften Veränderungen sowie Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus am Fuß.

Fuß fassen!

Die CBG bietet die eine dreijährige Teilzeitausbildung an und gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer damit die Chance, die Ausbildung neben Beruf und Familie zu realisieren.

Informationen

Berufsbild

Die Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß und beschäftigt sich präventiv, rehabilitativ und therapeutisch mit krankhaften Veränderungen sowie Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus am Fuß.

 

 

Voraussetzungen

Realschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.

(Bei ausländischen Schulabschlüssen benötigen wir eine Bescheinigung über den gleichwertigen Bildungsstand von der Bezirksregierung.)

Ein berufsrelevantes Praktikum in diesem Bereich ist für die Berufsorientierung von Vorteil. Es gibt keine rechtlichen Altersbeschränkungen. Die Aufnahme an der Schule wird auch durch Ihr persönliches Auftreten bestimmt.

Ausbildungsverlauf

Die CBG bietet eine 3-jährige Teilzeitausbildung an und gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer damit die Chance, die Ausbildung neben Beruf und Familie zu realisieren.

Der nächste Ausbildungsbeginn der dreijährigen Ausbildung startet Oktober 2019!

Die Ausbildung ist schulgeldpflichtig (300 Euro monatlich).

 


Ausbildungsumfang:

2000 Stunden theoretischer Unterricht in der Schule und fachpraktischer Unterricht in unserer podologischen Lehrpraxis  

1000 Stunden podologisches Praktikum in einer externen podologischen Praxis und klinisches Praktikum im Krankenhaus/Luisenhospital.

Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick im Ausbildungsplan:Download rahmenplan

Bewerbung und Ausbildungsbeginn

Bewerben Sie sich für eine Ausbildung mit einer zukunftssicheren Perspektive.

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit der Anstellung in einer podologischen Praxis, im Krankenhaus oder einer speziellen Fußambulanz sowie die Selbständigkeit in eigener Praxis.

Ihre Bewerbung

Falls Sie die Ausbildung an der Podologieschule der CBG absolvieren möchten, senden Sie Ihre Bewerbung gerne an:

Podologieschule an der CBG
Boxgraben 99 
52064 Aachen
podologieschule@luisenhospital.de

Ihre Bewerbung sollte Folgendes beinhalten:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien (keine Originale) aller Schulabschlüsse bzw. Schulabgangszeugnis (falls der Schulabschluss noch nicht beendet ist: das letzte Zeugnis/ bzw. eine Ausbildungsbescheinigung
  • Kopien der Arbeits-, Tätigkeits- und Praktikumsnachweise

Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen lose in einem DIN A4 Umschlag. Gerne auch per Email - ausschließlich mit PDF-Anhängen.

Aus ökologischen und ökonomischen Gründen bitten wir Sie auf Schnellhefter und Plastikfolien (Prospekthüllen) zu verzichten.

Nach Eingang Ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns unaufgefordert eine Mitteilung.

Ausbildungsbeginn: 
Oktober 2018

(in den nächsten Jahren: 1. Oktober 2019, 2020, 2021, 2022 usw.)

Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen

Bitte reichen Sie ihre ausländischen Bildungsabschlüsse nur mit entsprechender Anerkennung der Bezirksregierung ein.

Schulgeldbefreiung

Der Einstieg in die Schulgeldfreiheit wird ab dem 01.September 2018 rückwirkend in NRW umgesetzt. Somit fördert das Land NRW 70% des Schulgeldes für die Ausbildung zum PodologenIn

Diese Förderung können alle Auszubildenden in Anspruch nehmen, der Anteil von 70% bemisst sich an dem erhobenen Schulgeld zum Stichtag 31.12.2017.

Die Förderung gilt für alle Auszubildenden die sich zum 01.09.2018 in einer Ausbildung zum Podologen befinden bzw. diese beginnen. Der Antrag zur Förderung der Schulgelderstattung wird von der Christlichen Bildungsakademie für alle Auszubildenden in der Podologieausbildung an die zuständige Bezirksregierung gestellt.

Hiermit wird der Zugang zur Ausbildung erheblich erleichtert und wir freuen uns so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Gerne stehen wir für Fragen rund um den Ausbildungsberuf PodologeIn zur Verfügung!

Fortbildungen

Allgemeine Informationen

Liebe Podologinnen, lieber Podologe

Die staatlich anerkannte Podologieschule der Christlichen Bildungsakademie in Aachen bietet ab 2019 Fortbildungen im Bereich Podologie an. Hier soll im Rahmen der Weiterqualifikation ein Raum für die Berufstätigen zur Entwicklung und Austausch im Behandlungsfeld entstehen.

Die Fortbildungen mit praktischen Übungen finden oft in kleineren Gruppen von 12 Teilnehmern statt, theoretisch ausgerichtete Fortbildungen bis zu 20 Teilnehmer. Ein wichtiger Aspekt ist das die Fortbildungen praxisnah und sofort im Behandlungsalltag anzuwenden sind.

Informationen zum Ablauf der Fortbildungen:

Die Fortbildungen mit praktischen Inhalten finden zum Teil in der Lehrpraxis der Schule statt. Die theoretischen Inhalte werden in den Räumen der Christlichen Bildungsakademie vermittelt. Sie finden in der Zeit von 9.30 – 16.30 statt und dauern 8 Unterrichtsstunden. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer wird gesorgt, im Fortbildungspreis inbegriffen sind: Getränke (Kaffee, Wasser, Tee), Mittagessen und Obst während der Fortbildung.

 

Fortbildungspunkte:

Es besteht für Podologen grundsätzlich eine Fortbildungspflicht nach dem Sozialgesetzbuch V und dem Patientenrechtegesetz. Hier müssen Podologen mit Kassenzulassung und leitender Tätigkeit Fortbildungen mit Fortbildungspunkten nachweisen. In 4 Jahren 48 Punkte, eine Unterrichtsstunde von 45 Minuten entspricht einem Fortbildungspunkt. Die Fortbildungen mit Fortbildungspunkten müssen thematisch auf das Diabetische Fußsyndrom ausgerichtet sein, damit diese von der GKV anerkannt werden. Podologen ohne Kassenzulassung oder leitende Tätigkeit können Fortbildungen im Rahmen ihrer Fortbildungspflicht absolvieren die ohne Fortbildungspunkte vermittelt werden.

 

 

Anmeldung:

Die Anmeldung muss schriftlich (gerne per Mail in PDF) über das Anmeldeformular erfolgen. Sie können das Anmeldeformular auf der Homepage der Podologieschule Aachen runterladen, ausfüllen und uns unter folgender Emailadresse zusenden:

podologieschule(at)luisenhospital.de

oder schriftlich an folgende Adresse schicken:

Christliche Bildungsakademie GmbH

Boxgraben 99

52064 Aachen

Das Angebot im Bereich Fortbildung wird halbjährlich erweitert und aktualisiert, schauen Sie öfter bei uns auf der Homepage vorbei und informieren Sie sich!

Viel Freude dabei!

Beate Teubner B.Sc.

Leitung Podologieschule

Anmeldung zur Fortbildung

Update – Diabetisches Fußsyndrom

Up Date Diabetisches Fußsyndrom

In dieser Fortbildung wird das Wissen zum diabetischen Fußsyndrom aktualisiert, besonders wird die Einteilung des diabetischen Fußsyndroms nach dem neuesten Standard thematisiert. Des weiteren werden anschaulich die Kompensationszeichen am diabetischen Fuß mit den Folgen der Dekompensation diskutiert. Die unterschiedlichen podologischen Therapiemöglichkeiten und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen Disziplinen um den diabetischen Fuß sind ein zusätzlicher Schwerpunkt der Fortbildung. Es soll ein Raum zur Diskussion und Austausch verschiedener Patientenfälle entstehen, gerne könne auch aus der eigenen Praxis problematische Patientenfälle im Plenum besprochen werden. Dazu bitte Fotos und Dokumentation (bitte ohne Namen des Patienten) zum Patientenfall mitbringen.

Anmeldung zur Fortbildung

Theoretische Inhalte:

  • Einteilung des Diabetischen Fußsyndrom
  • Kompensations- Dekompensationszeichen des DFS erkennen und behandeln
  • Behandlungsmöglichkeiten beim DFS diskutiert und ausprobiert
  • Komplikationen beim DFS -> Charcot Fuß, Infektionen
  • Interdisziplinarität -> Chancen, Grenzen, Nutzen 

Praktische Inhalte

Podologische Behandlungsmaßnahmen:

  • Druck- und Reibungsschutz
  • Taping
  • Nagelkorrektur
  • Orthesen
  • Nagelprothetik

(Die praktischen Inhalte werden nach Auswahl demonstriert)

Termin

06.Juli 2019 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Stunden8
Fortbildungspunkte8
Teilnehmerzahlmax. 20
Gebühr119 € ink. Erfrischungsgetränke, Kaffee /Tee, Mittagessen und kleiner Imbiss
ReferentinBeate Teubner  B.sc. / Podologin DDG, Wundassistentin DDG

Refresh - Druck – und Reibungsschutz beim diabetischen Fußsyndrom

Diese eintägige Fortbildung zum Thema Druck und Reibung soll vorhandenes Wissen wieder auffrischen und neue Erkenntnisse zum Thema im Behandlungsfeld beleuchten.

Beim diabetischen Fußsyndrom sind Druck und Reibung Auslöser für Komplikationen am Fuß. Diese können in Folge zu schlecht heilenden Wunden und zum Charcot Fuß führen. Inhaltlich ist diese Fortbildung so gestaltet das die Teilnehmer ihr Wissen direkt im Behandlungsfeld anwenden können.

Es werden die Risikofaktoren und die damit verbundenen Kompensationszeichen des diabetischen Fußsyndroms dargestellt. Hier werden unter Berücksichtigung der Dekompensationsmerkmale am Fuß Therapiemaßnahmen zur Entlastung entwickelt und am Fuß umgesetzt. Das Grundlagenwissen zum Druck-und Reibungsschutz wird aufgefrischt und neue Erkenntnisse fließen in die Fortbildung ein.

In dieser Fortbildung werden die Teilnehmer hauptsächlich praktisch die Techniken zum Druck- und Reibungsschutz üben.

Anmeldung zur Fortbildung

Theoretische Inhalte:

  • Neues zum diabetischen Fußsyndrom
  • Fußuntersuchung
  • Kompensation und Dekompensation beim diabetischen Fußsyndrom
  • Unterschiedliche Formen des Druck- und Reibungsschutzes
  • Materialkunde

Praktische Inhalte

  • Praktisches Üben der Entlastungsmaßnahmen
  • Funktionelle Fußuntersuchung

(Die praktischen Inhalte werden nach Auswahl demonstriert)

Termin

26. Januar 2019 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Stunden8
Fortbildungspunkte4
Teilnehmerzahlmax. 12
Gebühr145 € ink. Erfrischungsgetränke, Kaffee /Tee, Mittagessen und kleiner Imbiss
ReferentinBeate Teubner  B.sc. / Podologin DDG, Wundassistentin DDG

Mykosen beim diabetischen Fußsyndrom

Mykosen beim diabetischen Fußsyndrom

Ein problematisches Feld beim diabetischen Fußsyndrom sind Mykosen, diese sind häufig Auslöser für Komplikationen am Fuß. Es kommt in Folge von Mykosen an Haut und Nagel zu Prozessen, die das Diabetische Fußsyndrom auslösen können.

Die Risikofaktoren und die damit verbundenen Kompensationszeichen des diabetischen Fußsyndroms werden dargestellt, dazu befasst sich die Fortbildung mit klassischen und modernen Behandlungsmethoden.

Theorie und medizinische Grundlagen werden in dieser Fortbildung so gestaltet, dass die Teilnehmer ihr Wissen direkt im Behandlungsfeld anwenden können.

Anmeldung zur Fortbildung

Inhalte der Fortbildung:

  • Grundlagen zu Mykosen beim diabetischen Fußsyndrom
  • Kompensation und -Dekompensationzeichen beim diabetischen Fußsyndrom
  • Diagnosen und Differentialdiagnosen
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • Arbeitshygiene
  • Dokumentation
  • Praktische Übungen

 

Termin

7. September 2019

Fortbildungspunkte8
Teilnehmerzahlmax. 20
Gebühr145 € ink. Verpflegung
Referentin

Anke Niederau, Podologin, SHP Podologie, Lehrerin für Podologie

Workshop zur Orthonyxietherapie beim diabetischen Fußsyndrom

Workshop zur Orthonyxietherapie beim diabetischen Fußsyndrom

Diese 1,5 tägigen Fortbildung zum Thema Orthonyxietherapie soll vorhandenes Wissen wieder auffrischen und neue Erkenntnisse zum Thema im Behandlungsfeld beleuchten. Die Fortbildung richtet sich an Teilnehmer die ein Zertifikat zur 3-teiligen Spangensystemen wie VHO und 3-to haben und ihr Wissen auffrischen möchten, sowie das üben der Orthonyxiespange nach Ross-Fraser.

Beim diabetischen Fußsyndrom sind Nagelveränderungen Auslöser für Komplikationen am Fuß. Diese können in Folge im Bereich der Nagelumgebung zu schlecht heilenden Wunden führen. Inhaltlich ist diese Fortbildung ist so gestaltet das die Teilnehmer ihr Wissen zum Thema Orthonyxietherapie direkt im Behandlungsfeld anwenden können.

Es werden die Risikofaktoren und die damit verbundenen Kompensationszeichen des diabetischen Fußsyndroms dargestellt, unter Berücksichtigung der Dekompensationsmerkmale am Fuß werden Therapiemaßnahmen entwickelt und umgesetzt. Das Grundlagenwissen zur Orthonyxietherapie wird aufgefrischt und neues Wissen wird durch neue Erkenntnisse erweitert.

In dieser Fortbildung werden die Teilnehmer theoretisches Wissen in Kombination mit praktischen Fertigkeiten zur Therapie mit Orthonyxieverfahren im podologischen Behandlungsfeld üben.

Anmeldung zur Fortbildung

Inhalte der Fortbildung:


  • Neues zum diabetischen Fußsyndrom
  • Kompensation und Dekompensation beim diabetischen Fußsyndrom
  • Unterschiedliche Orthonyxieverfahren zur Nagelkorrektur
  • Materialkunde
  • Praktische Übungseinheit
Termin

29. und 30. November 2019;
Freitags 14.00 - 17.30 Uhr
Samstags 9.30 - 16.30 Uhr

Fortbildungspunkte12
Teilnehmerzahlmax. 12
Gebühr245 € ink. Verpflegung
Referentin

Beate Teubner B.Sc., Podologin DDG / Wundassistentin DDG

 

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Podologieschule
Boxgraben 99
52064 Aachen

Sekretariat
Frau Wüsten;  Frau Müther-Peters<br <br="" />T +49 (0) 241 / 414 - 2321

F +49 (0) 241 / 414 - 2439
E-Mail senden