Hebammenstudium

Hebammenstudium
    Sprechen Sie uns an!

    Sekretariat CBG

    Frau Mariele WüstenT +49 (0) 241 / 414 - 2321F +49 (0) 241 / 414 - 2439
    Sprechen Sie uns an!

    Sekretariat CBG

    Frau Eva MütherT +49 (0) 241 / 414 - 2321F +49 (0) 241 / 414 - 2439

    Praxiszentrum für Hebammenwissenschaften

    Angewandte Hebammenwissenschaft/Midwifery, B. Sc.

    Mit der Verabschiedung des neuen Hebammengesetzes vom 22.11.2019 hat Deutschland sich an den europäischen Standard angepasst und den Hebammenberuf akademisiert. Das bedeutet, dass der Hebammenberuf von nun an durch ein Studium erlernt wird und der erworbene Abschluss in den europäischen Mitgliedsländern automatisch anerkannt ist.
    An der Hebammenschule der CBG werden deshalb ab Oktober 2021 keine neuen berufsfachschulischen Ausbildungskurse mehr beginnen. Die laufenden Kurse dürfen auf der Grundlage des alten Hebammengesetzes bis 2023 weitergeführt und beendet werden.

    Die Katholische Hochschule NRW am Standort Köln (KatHO NRW)  hat auf der Grundlage des Hebammengesetzes ein neuartiges, praxisintegrierendes Studienangebot entwickelt und stellt für die Region Aachen 20-25 vom Land NRW refinanzierte Studienplätze  zur Verfügung. Zum Wintersemester 2021/22 startet dort der neue Bachelor-Studiengang „Angewandte Hebammenwissenschaft/ Midwifery, B.Sc.“. Theoretische Studienphasen an der Hochschule und praktische Ausbildungsphasen in Krankenhäusern, bei freiberuflichen Hebammen und in weiteren hebammengeleiteten Einrichtungen wechseln sich ab. Die langjährige Kooperation der CBG mit der KatHO NRW im Bereich der akademischen Qualifizierung in den Gesundheitsfachberufen wird im Rahmen dieses neuen Studiengangs fortgesetzt und erweitert. An der CBG entsteht das neue „Praxiszentrum für angewandte Hebammenwissenschaft“ (PZHW). Das PZHW organisiert und gestaltet das praktische Studium zur Hebamme in enger Lernortkooperation mit der KatHO NRW Standort Köln und drei großen Geburtskliniken (verantwortliche Praxiseinrichtungen)  in der Region Aachen.
    Jährlich werden 20-25 Studierende während des Studiums an den drei Kliniken mit insgesamt mehr als 5000 Geburten/Jahr auf der Grundlage eines Vertrages angestellt. über das gesamte Studium hinweg wird eine monatliche Vergütung gezahlt.
    Hier bekommen Sie weitere Einblicke über diese drei Kliniken.

     

    In allen Kliniken wird Wert darauf gelegt, die physiologischen Vorgänge soweit wie möglich zu fördern, die notwendige geburtsmedizinische Unterstützung für eine sichere Geburt zu gewährleisten und die Geburt individuell und bindungsfördernd zu gestalten.
    Der Praxisplan ist inhaltlich und zeitlich eng mit dem Modulhandbuch und der Prüfungsordnung der Hochschule abgestimmt und verzahnt. Während der Einsätze werden die Studierenden unter geplanter Anleitung von Praxisanleiter*innen des Praxiszentrums und der verantwortlichen Praxiseinrichtungen mit Hilfe vielfältiger Methoden befähigt, die an der Hochschule erworbenen Kompetenzen aufeinander zu beziehen, miteinander zu verbinden und zu beruflichen Handlungskompetenzen weiterzuentwickeln. Die berufspraktischen Einsätze erfolgen auf der Grundlage eines Praxisplans in den Kliniken, bei freiberuflichen Hebammen und in weiteren hebammengeleiteten Einrichtungen.
    Gemeinsames Ziel der beteiligten Einrichtungen ist eine zeitgemäße, wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Qualifizierung von Hebammen. 

    Konzeption des praktischen Studiums:
    Schwerpunkt des praktischen Studiums ist eine intensive und gezielte Befähigung der Studierenden für die praktischen Tätigkeiten als Hebamme. Diese Kompetenzen werden nach dem Kompetenzmodell von Felix Rauner stufenweise angebahnt. Die Studierenden werden dazu didaktisch von Praxisanleitenden begleitet und unterstützt. Dabei kommen -abgestimmt auf die zunehmenden Erfahrungen- vielfältige Lehr- und Lernmethoden zur Vertiefung und Festigung zum Einsatz ,wie z.B. praktische Übungseinheiten im Skills Lab, selbstständiges Problemorientiertes Lernen an konkreten Fällen, Simulations-Notfalltraining im interdisziplinären Team, Beratungstraining oder Lernprojekte wie die pädagogisch begleitete Leitung eines Kreißsaals durch die Studierenden selbst.  So wird die Praxiszeit optimal für den  Kompetenzerwerb genutzt.

    Bewerbung:
    Interessieren Sie sich für den Studiengang „Angewandte Hebammenwissenschaft/ Midwifery, B.Sc.“ an der KatHO Köln, am Praxiszentrums angewandte Hebammenwissenschaften (PZHW) in Aachen und für eine der o.g. Kliniken können Sie sich ab Januar 2021 bewerben.

    Die Bewerbung für alle Standorte erfolgt ausschließlich über die KatHO NRW. 
    Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung erhalten Sie über die KatHO NRW.
     


    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand