Anästhesie

Sprechen Sie uns an

Frau Sonia Zeidler-Provisor

Sekretariat Anästhesiologie/IntensivmedizinT +49 (0) 241 / 414 - 2391F +49 (0) 241 / 414 - 2490

Unsere Leistungen

Im Folgenden zeigen wir Ihnen unser vielfältiges Leistungsspektrum. Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Endlich schmerzfrei
Die optimale Behandlung oder wenn möglich die Vermeidung von Schmerzen
ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Rund um die Uhr ist ein Schmerzdienst
erreichbar. Ergänzend zu den von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Schmerzmitteln werden computergesteuerte Pumpen eingesetzt, die eine an die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten angepasste Dosierung hochwirksamer Substanzen erlauben. Wenn nötig, werden bei sehr großen Operationen zusätzlich schmerzblockierende Maßnahmen angewendet.

Mutter und Kind in besten Händen
Für die in der Frauenklinik betreuten Schwangeren ist rund um die Uhr ein
Anästhesist erreichbar, der alle anerkannten Methoden zur Geburtserleichterung jederzeit durchführen kann. Die Periduralanästhesie kann in Absprache mit Patientin, Hebamme und Frauenarzt so gesteuert werden, dass eine erhebliche Erleichterung für die Mutter ohne Belastungen für das Kind erreicht wird. Ist ein Kaiserschnitt erforderlich, wird das Anästhesieverfahren gemeinsam mit der Patientin ausgewählt. Für die Versorgung des Neugeborenen stehen alle erforderlichen Einrichtungen zur Verfügung.

Jede Anästhesie erfolgt unter entsprechender Überwachung durch spezielle Monitore, die dem Anästhesisten in kurzen Zeitintervallen Informationen über die relevanten Organfunktionen liefern. Dies ermöglicht ein sehr frühzeitiges Eingreifen bei im Laufe einer Operation auftretenden Störungen.
Bei großen unvermeidbaren Blutverlusten stehen jederzeit ausreichende Mengen an qualitativ hochwertigen Blutprodukten zur Verfügung

Die interdisziplinäre Intensivstation wird gemeinsam von Herrn Dr. Reeker und Herrn Prof. Dr. Wasmuth geleitet.
Hier kommen Sie zum Bereich der interdiziplinären Intensivstation.
Ein starkes Team
Die interdisziplinäre Intensivstation
Die interdisziplinäre Intensivstation des Luisenhospitals wird von Chefarzt Dr. med. W. Reeker, Klinik für Anästhesiologie und operativen Intensivmedizin, und Chefarzt Prof. Dr. med. H. Wasmuth, Medizinische Klinik, gemeinsam geleitet. Betreut werden schwerstkranke Patienten mit Störungen lebenswichtiger Funktionen. Den Patienten steht ein hochqualifiziertes speziell ausgebildetes Team von Ärzten und Pflegekräften mit allen derzeit verfügbaren technischen Hilfsmitteln 24 Stunden täglich zur Verfügung.
Durch den interdisziplinären Charakter der Station ist eine enge Kooperation zwischen den anwesenden internistisch und anästhesiologisch ausgebildeten Ärzten gegeben, so dass bei allen Patienten sowohl internistische als auch anästhesiologische Krankheitsbilder gemeinsam behandelt werden können.
Neben der Anwendung modernster Technik liegt uns besonders die individuelle und persönliche Zuwendung zum Patienten am Herzen. In Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Seelsorgern und Ärzten aller Fachrichtungen, die bei speziellen Problematiken rasch hinzugezogen werden können, bemühen wir uns stets um die optimale Betreuung der Patienten und ihrer Angehörigen, auch unter Berücksichtigung der individuellen Vorstellungen und Lebensentwürfe der Patienten.
Da trotz aller menschenmöglichen Bemühungen auch auf der Intensivstation nicht jeder lebensbedrohliche Zustand erfolgreich behandelt werden kann, ist es dem gesamten Team wichtig, auch Sterbende mit besonderer Zuwendung zu begleiten.

  • 14 komplett ausgestattete Intensivbehandlungsplätze mit Monitorüberwachung auf dem neuesten Stand
  • Moderne Beatmungsgeräte mit allen derzeit verfügbaren Möglichkeiten der invasiven und nichtinvasiven (Masken-) Beatmung
  • Nierenersatzverfahren (Dialyse) aller Art
  • Mehrere Pumpen für Schmerz-, Beruhigungs- und kreislaufunterstützende Medikamente
  • Spezialbetten für besondere Lagerung
  • Zusätzliche Überwachung der Herz-Kreislauffunktion über spezielle Katheter (PiCCO, Pulmonalis-Katheter) bzw. Ultraschall
  • Notfalloperationen
  • Anlage von Kathetern und Drainagen
  • Lungenspiegelung
  • Verschiedene spezielle Atemhilfen
  • extrakorporale Lungenunterstützungsverfahren
  • 24-Stunden-Notfall-Labor
  • Blutgasanalysen auf der Intensivstation
  • Notfalldepot für Spezialmedikamente
  • Citratdialyse
  • Extrakorperale Co2 – Eliminationtsverfahren
  • Neuromonitoring
  • Weaning von langbeatmeten Patienten ISO Zertifiziert
Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand