Euregio Aachen Wirbelsäulensymposium

Euregio Aachen Wirbelsäulensymposium

Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer,

die Wirbesäulenchirurgie ist unter dem Gesichtspunkt des steten Wandels von Techniken und Indikatoren einer Entwicklung unterworfen, deren Ende nicht abzusehen ist. Bestehende Ansichten müssen immer wieder auf das Neue hinterfragt und auch geändert werden.

In diesem Sinne findet das jährliche Euregio Aachen Wirbelsäulensymposium statt, wo verschiedene Aspekte der Wirbelsäulenchirurgie beleuchtet und aktiv mit Ihnen diskutiert werden. Ein praktischer Teil und ein theoretischer Teil soll allen Beteiligten dabei helfen neues Wissen und Eindrücke zu generieren.

In der Traumatologie erscheint der Einsatz von zementaugmentierten Schrauben als eine Allzweckwaffe, wobei die Langzeitwirkung und Leckageraten des Zementes nur unzureichend berücksichtigt werden. In der zweiten Sitzung beleuchten wir die benachbarten Regionen der Wirbelsäule und deren Potential für differentialdiagnostische Erwägungen.

Auf den Gebieten der Gesundheitsökonomie und der Medizintechnik ist wohlmöglich der Wandel den schnellsten und nachhaltigsten Veränderungen unterworfen. Diesen Punkt möchten wir in unserer dritten Sitzung beleuchten.

In der letzten Sitzung greifen wir ein in der Gesellschaft häufig unterrepräsentiertes Themengebiet auf: Komplikationen! Dieses "heiße Eisen" muss angefasst werden, um gemeinsam ehrlich und offen zu diskutieren, um zukünftige Fehlerbehandlungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Wir freuen uns auf einen intensiven, interdisziplinären und kollegialen Gedankenaustausch.

Das Programm zum Euregio Wirbelsäulensymposium ist als PDF Datei hinterlegt.
 
Alle weiteren Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier:
www.euregioaachen-wirbelsaeulensymposium.de
 

Wir freuen uns auf Sie!

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand