Beratungsangebote

Kontakt

Frau Andrea Schotten

Krankenschwester, Sozialpädagogin, SupervisorinT +49 (0) 241 / 414 - 6223
Kontakt

Frau Monica Locher

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Familientherapeutin, KunsttherapeutinT +49 (0) 241 / 414 - 6227

Hilfestellung

Unsere Leistungen für Erkrankte und Angehörige

PAKT am Luisenhospital hat das Ziel, Menschen, die an Krebs erkrankt sind und ihren Angehörigen zu helfen. Dabei unterstützen wir Sie vor allem bei der Bewältigung der Belastungen einer ambulanter Krebstherapie. Wir wenden uns an alle, die als Betroffener oder Angehörige Hilfe im Zusammenhang mit oder nach einer Krebserkrankung suchen.

Die kostenlose Beratung steht Ihnen selbstverständlich unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft zur Verfügung.

Wir sind für Sie da!

Ich habe viele Fragen, die ich gerne klären möchte!
Gerade in der Phase der Therapie einer Krebserkrankung stehen häufig noch viele Fragen offen. So zum Beispiel:

  • Wie organisiere ich meinen bisherigen Alltag?
  • Wie geht es finanziell weiter?
  • Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie geht meine Familie mit der neuen Situation um?
  • Wie geht es nach der Therapie weiter?
  • Wohin mit meiner Angst?

Wir nehmen uns Zeit für Sie und beraten Sie gerne!
In individuellen Gesprächen helfen wir Ihnen gerne bei der Klärung vieler anstehender Fragen wie zum Beispiel:

  • persönlichen und sozialen Fragen
  • Fragen nach sozialrechtlichen Leistungen
  • der Krankenversicherung
  • der Rentenversicherung
  • der Sozialhilfeträger
  • der Pflegeversicherung
  • der ambulanten und stationären Rehabilitation

Frau Andrea Schotten ist gerne für Sie da!
Sie erreichen Frau Schotten telefonisch unter der 0241 414 - 6223 oder per Mail unter andrea.schotten@luisenhospital.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Wir sind eine ganz normale Familie in einer unnormalen Situation
Ist ein Elternteil von Krebs betroffen, kommt neben der Belastung durch Krankheitsverarbeitung und Therapie die Sorge um die Kinder hinzu. Eltern befürchten oft, ihnen nicht gerecht werden zu können und sind verunsichert, inwieweit Kinder informiert und über die Erkrankung aufgeklärt werden sollen. 
Veränderungen in der Familie durch die Erkrankung eines Elternteils gehen nicht spurlos an den Kindern vorüber. Aggressivität, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Ängste wie auch Rückzug sind mögliche Reaktionen auf die Ereignisse.
Mit einer frühzeitigen Beratung der Eltern, Kinder, Jugendlichen und deren Familien, können Sie dieser Situation begegnen.
Hier finden Sie mehr Informationen zu den Angeboten für Eltern, Kinder und Jugendliche.

Als Angehöriger eines Krebserkrankten sind Sie mit einer Situation konfrontiert, in der Sie Unterstützung geben, selber aber auch viele Fragen und Sorgen haben.
Wir helfen Ihnen!
Weitere Informationen zu unserem Beratungsangebot für Angehörige finden Sie hier: Die Angehörigengruppe

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand