Sozialdienst u. psychoonkologischer Dienst

Soziale Dienste

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Durch eine Krankheit oder Behinderung kann Ihr Leben in körperlicher, seelischer, sozialer oder finanzieller Hinsicht beeinträchtigt werden. Die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes unterstützen Sie und Ihre Angehörigen bei der Verarbeitung Ihrer Erkrankung. Sie entwickeln mit Ihnen und in Zusammenarbeit mit dem ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Personal die für Ihre persönliche Situation angemessenen Hilfen.

Die Gespräche sind vertraulich. Bitte haben Sie Verständnis, dass Gespräche nur nach Vereinbarung mit Ihnen stattfinden, damit wir ausreichend Zeit für Ihre Anliegen und Fragen einplanen können.

Telefonisch erreichen Sie uns während der regulären Dienstzeiten. Sie können auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, die Sozialarbeiter melden sich bei Ihnen zurück.

Das Pflegepersonal leitet Ihren Wunsch nach einem Gespräch ebenfalls gerne weiter und sagt Ihnen, welches Teammitglied des Sozialdienstes Ihr/Ihre Ansprechpartner(in) ist.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen unser vielfältiges Leistungsspektrum.
Wenn Sie Fragen zu unseren Leistungen haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Beratung

Die Beratung durch den Sozialdienst erfolgt vor allem zu:

  • persönlichen und sozialen Fragen
  • wirtschaftlichen u. sozialversicherungsrechtlichen Fragen, z.B. Pflegeversicherung, Krankengeld, Schwerbehindertenrecht, Sozialhilfe
  • Vermittlung in ambulante und stationäre Versorgung
  • Vermittlung in stationäre oder teilstationäre Einrichtungen
  • Fragen der medizinischen Rehabilitation
  • Betreuungsrecht und Vorsorgevollmachten
  • Kontakt und Vermittlung zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen
  • Unterstützung und Begleitung bei schwerer Krankheit

Team

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Leitung Sozialdienst

Sie haben eine konkrete Fragestellung? Gerne können Sie über unsere Zentrale die passende Ansprechpartnerin ausfindig machen. Sie erreichen diese telefonisch unter der 0241 414 0.

Gerne können Sie sich auch an das jeweilige Stationspersonal wenden, das Ihnen den richtigen Kontakt vermittelt.



Krebsberatungsstelle

Die Beratung wird kostenlos durchgeführt von:

Krebsberatungsstelle
Helen d'Errico
Lütticher Straße 10, 52064 Aachen

Ihre Stationsschwester vermittelt Ihnen gerne einen Termin.

Außerdem sind die Mitarbeiterinnen der Krebsberatung immer freitags von 09 Uhr bis 11 Uhr, sowie nach Absprache, im Luisenhospital, im Waldthausensaal. 

T +49 (0) 241/ 47 48 80
E-Mail schreiben
weitere Infos: www.selbsthilfekontaktstelle-i-g.de

Krebsberatungsstelle

Psychosoziale Krebsberatung

Mit dem Auftreten einer Krebserkrankung sind die Betroffenen sowie ihre Angehörigen oft durch verschiedene Begleiterscheinungen belastet. Nach dem Krankenhausaufenthalt sehen sich manche mit Fragen, Ängsten und Sorgen allein gelassen.

Das Pflegepersonal und der Krankenhaussozialdienst arbeiten eng mit der Krebsberatungsstelle zusammen und stellen gerne einen Kontakt für Sie her. Wenn Sie selbst einen Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren möchten, wenden Sie sich gerne direkt an die Krebsberatungsstelle.

Die Krebsberatung hat daher folgende Schwerpunkte:

Beratung und unterstützende fachliche Begleitung

  • bei der Lebensgestaltung (Ernährung, Stressbewältigung, Sport, u.a.)
  • bei der Gesunderhaltung, Früherkennung
  • bei psychischen, sozialen und ökonomischen Folgen einer Krebserkrankung

Informationen zu den Themen

  • Schwerbehintertenausweis, Nachteilsausgleiche
  • berufliche Rehabilitation oder
  • medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen
  • weiterführende Informationen (z.B. Adressen, Literatur)
  • Vermittlung von
  • Kontakten zu Gleichbetroffenen ud Selbsthilfegruppen
  • Kursen (z.B. autogenes Training, Raucherentwöhnung oder Sport in der Krebsnachsorge)
  • ambulanten Diensten
  • In Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum Aachen e.V. ist eine medizinische Beratung möglich. Hier können Fragen zur Früherkennung, Diagnostik, Behandlung (Zweitmeinung) und Nachsorge von Tumorerkrankungen beantwortet sowie Kontakt zu Experten/innen vermittelt werden.
  • Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten